Christian Teichert

Institutsvorstandstellvertreter, Professor
teichert(at)unileoben.ac.at
+43 3842 402-4663
Mehr Infos...

Ausbildung

3/2001 Habilitation für das Fach „Materialphysik“ an der Montanuniversität Leoben, Österreich; Thema der Habilitationsschrift: „Self-organization of Nanostructures in Semiconductor Heteroepitaxy“8/1992 Verteidigung der Dissertation „Atomare Prozesse auf der Silber(100)-Oberfläche beim Abtrag durch Ionenbeschuß und während des homoepitaktischen Wachstums“ an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Doktorvater: Prof. Dr. H. Bethge 1984 - 1985 Diplomarbeit am Akademie-Institut für Festkörperphysik und Elektronenmikroskopie in Halle Thema: „Winkelprofilanalyse von Beugungsreflexen niederenergetischer Elektronen“ 1980-1985 Studium der Physik an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg


Akademischer Werdegang

seit 10/2001Außerordentlicher Universitätsprofessor für das Fach „Materialphysik“ am Institut für Physik der Montanuniversität Leoben 1/98 – 9/2001 Universitätsassistent am Institut für Physik, Montanuniversität Leoben Leiter der Arbeitsgruppe Rastersondenmikroskopie 3/96 - 8/96 Postdoc-Stipendiat der Max-Planck-Gesellschaft, MPI für Mikrostrukturphysik, Halle 8/96 -12/97 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Max-Planck-Institut für Mikrostrukturphysik, Halle9/95 - 1/96 Research Associate, Department of Materials Science and Engineering, University of Wisconsin-Madison, USA 9/93 - 8/95Forschungsaufenthalt mit einem Postdoc-Stipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes am Department of Materials Science and Engineering, University of Wisconsin-Madison, bei Prof. M.G. Lagally9/92 - 6/93 Stipendiat der Humboldt-Stiftung am Institut für Grenzflächenforschung und Vakuumphysik des Forschungszentrums Jülich bei Prof. G. Comsa und Dr. B. Poelsema 1/92 - 8/92Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Max-Planck-Institut für Mikrostruktur­physik in Halle9/85 - 12/91 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Akademie-Institut für Festkörperphysik und Elektronenmikroskopie in Halle


Stipendien und Preise

3/2002Gaede-Preis 2002 der Deutschen Vakuumgesellschaft3/96 - 2/97Postdoc-Stipendium der Max Planck-Gesellschaft 9/93 - 8/95Postdoc-Stipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes9/92 - 6/93Stipendium der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung sowie der Alexander von Humboldtstiftung (Integrationsprogramm)


Forschungsgebiete

In der Rastersondenmikroskopie-Gruppe am Institut für Physik der Montanuniversität in Leoben beschäftigen wir uns mit der Erkundung von Oberflächennanostrukturen und ihren physikalischen Eigenschaften unter Einsatz der Rasterkraftmikroskopie und verwandter Techniken. Im Vordergrund stehen dabei die Selbstorganisation inorganischer Halbleiternanostrukturen bei der Heteroepitaxie und dem Ionenbeschuss sowie die Aufdeckung molekularer Prozesse beim Wachstum organischer Halbleiterschichten. Dewsweiteren werden Nanomagnetanordnungen auf selbstorganisierten Halbleitertemplaten mittels Magnetkraftmikroskopie untersucht.
Die Leitfähigkeitsrasterkraftmikroskpopie wird zur Untersuchung elektrischer Eigenschaften von Dielektrika und piezoelektrischen Materialien auf der Nanometerskala eingesetzt. Schliesslich werden Rauigkeitsanlysen und Kontaktwinkelmessungen von Stahl und Hartstoffschichten über Polymere bishin zu Papierfasern untersucht.